Marc Bator:
Durfte sich nicht verabschieden?

Marc Bator durfte nach seiner letzten „Tagesschau“ keine persönlichen Worte an die Zuschauer richten. Der Moderator verlas am Samstag 27. April, zum letzten Mal die Nachrichten der ARD und hätte sich danach gerne von den Zuschauern verabschiedet.

Dies wurde ihm vom Sender allerdings angeblich untersagt. „Ich hätte gern ein paar persönliche Sätze an die TV-Zuschauer gerichtet“, verrät Bator der „Bild-Zeitung“. „Aber die ARD hat es mir leider verboten. Um 19.59 Uhr kam unser Chef vom Dienst ins Studio und meinte, ich solle auf Wunsch des Hauses jegliche Verabschiedung unterlassen.“

Der ARD sei er aber deshalb nicht böse, wie der 40-Jährige, der von nun an für Sat.1 tätig ist, versichert. „Es wäre sicher anders gewesen, wenn ich in ‚Tagesschau‘-Rente gegangen wäre. Aber da ich zu einem anderen Sender gehe, wollte man mir den Gefallen nicht tun.“

Bei Sat.1 wird Bator ab dem 10. Mai die Hauptnachrichten um 20:00 Uhr präsentieren. Außerdem soll er durch Unterhaltungsshows führen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.