Mark Owen:
War egoistisch und dumm

 Mark Owen

Mark Owen hat den Alkohol komplett hinter sich gelassen. Der Take That-Sänger machte vor drei Jahren einen Entzug, um seine Alkoholsucht zu überwinden, und hat sich seitdem komplett verändert.

„Ich kann jetzt mit Druck besser umgehen. Früher fühlte ich mich erst nach einem Glas Rotwein wohl in meiner Haut. Ich habe oft unter Selbstzweifeln gelitten. Das ist vorbei. Ich möchte nie wieder leiden“, gesteht der 41-Jährige im Interview mit dem Magazin „IN“.

So ist der Musiker, dessen neues Studioalbum „The Art of Doing Nothing“ morgen, 7. Juni, erscheint, mit seinem Leben nun absolut zufrieden. „Ich habe drei wunderbare, gesunde Kinder und eine tolle Ehefrau. Jeden Morgen realisiere ich aufs Neue, was für ein Glückspilz ich bin“, erklärt er.

„Unsere Ehe wurde durch meine Probleme auf eine harte Probe gestellt. Emma hätte mich verlassen können, aber sie blieb.“

2010 sorgte Owen für Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass er seine Gattin jahrelang mit anderen Frauen betrogen hatte. Die Schuld gab er damals dem Alkohol. „Ich konnte nicht klar denken“, gab er in einem Interview zu. „Ich habe Emma enttäuscht. Ich war egoistisch und stur.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.