Amanda Bynes:
Startet sie Musik-Karriere?

Amanda Bynes

Amanda Bynes könnte offenbar bald ins Musikbusiness einsteigen. Die skandalerprobte Schauspielerin, die in den letzten Wochen mit einigen unglücklichen Handlungen für Schlagzeilen sorgte, hat nach Information von „RadarOnline“ ein Angebot eines Plattenlabels vorliegen.

Nun soll der „Einfach zu haben“-Star ein ganzes Album unter dem Dach von Chinga Chang Records aufnehmen. Chef der Firma, Daniel Herman, bestätigte der Webseite bereits das Interesse an der 25-Jährigen, die kürzlich unter anderem wegen illegalen Drogenbesitzes und Gefährdung der Öffentlichkeit festgenommen wurde.

„Ich habe das Projekt mit The Orchard und Sony Entertainment abgeklärt und sie gaben mir grünes Licht weiterzumachen“, erklärt Herman, der dem strauchelnden Star damit einen langgehegten Traum erfüllen könnte. So habe Bynes bereits davon geschwärmt, eine Hip-Hopperin zu werden. Die Jugendträume der Blondine bestärken das Label derweil umso mehr in der Hoffnung, die derzeit vielbeachtete Leinwand-Akteurin für sich gewinnen zu können.

„Die Tatsache, dass Amanda Hip-Hop machen will, heißt, Chinga Chang ist der beste Ort für sie, das zu tun, weil ich aus der Vergangenheit bereits Erfahrung damit hat, Pop und legitimen Hip-Hop zusammenzubringen.“

Vor kurzem erst hatte derweil ein Nahestehender berichtet, Bynes leide bereits seit ihrer Jugend unter schweren psychischen Störungen, die sie nicht akzeptieren wolle. „Sie dachte sogar, in den Rauchmeldern zu Hause seien Peilsender eingebaut. Sie hört auch Stimmen. Es ist so traurig für ihre Familie zu sehen, wie sie derart aus den Fugen gerät“, berichtete der Insider damals.

Bynes selbst wehre sich dagegen noch immer gegen jegliche Behandlung. Sie glaube nicht, „dass irgendetwas bei ihr falsch läuft. Sie glaubt, dass es alle einfach nur auf sie abgesehen haben“, zeigte sich der Nahestehende überzeugt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.