Ross Antony:
Enttäuscht von Indira Weis

Ross Antony (Foto: HauptBruch GbR)

Ross Antony findet, Indira Weis habe sich „nicht gut entwickelt“. Der Sänger und TV-Star schaffte 2001 als Mitglied der „Popstars“-Band Bro’Sis seinen großen Durchbruch, hat seit der Auflösung im Jahr 2006 aber nicht mehr zu allen ehemaligen Kollegen Kontakt.

So auch mit seiner ehemaligen Freundin Indira Weis nicht. „Ich finde, sie hat sich nicht gut entwickelt“, bedauert der ehemalige RTL-Dschungelkönig im Interview mit dem Magazin „OK!“. „Während der Bro’Sis-Zeit waren wir sehr eng, haben alles zusammen gemacht. Aber sie hat mich auch sehr verletzt. Sie ist einfach abgehauen, von heute auf morgen. Sie wollte es alles nicht mehr. Und befreundet bleiben wollte sie auch nicht. Wie sie sich verkauft hat, hat sie nicht nötig. Sie ist bildhübsch und kann auch was.“

Auch Faiz Mangat habe den restlichen Bro’Sis-Mitgliedern plötzlich den Rücken gekehrt, packt Antony aus. „Faiz möchte keinen Kontakt zu uns haben – er sagt, dass wir seinem Leben geschadet haben. Nett, ne? Der hat sich selbst dazu entschieden bei ‚Popstars‘ mit zu machen, nicht wir“, gibt der 38-Jährige enttäuscht zu bedenken.

„Es war furchtbar, er hat Sachen heimlich gemacht. Er hatte sein Album schon fertig und dann hat er einfach gesagt ‚Ich verlass euch jetzt‘.“

Ein gutes Verhältnis hat Antony derweil noch immer zu Shaham Joyce und Giovanni Zarella. Vor allem, dass er noch Kontakt zu Joyce hat, überrascht ihn dabei, da die beiden sich früher nicht besonders verstanden hätten. „Aber er hat sich so verändert. Jetzt hat er eine erfolgreiche Kaffeefirma und lebt glücklich mit seiner Familie in Hamburg.“

Zarella treffe er unterdessen monatlich. „Das Verhältnis zu Giovanni ist wirklich super, wir versuchen uns einmal im Monat zu treffen. Und ich bin sehr dankbar, dass er immer noch zu mir steht.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.