Owen Wilson:
Von Vince Vaughn zu Höchstleistungen angetrieben

Owen Wilson

Vince Vaughn und Owen Wilson treiben sich gegenseitig an, um lustiger zu werden. Die beiden Schauspieler – die ab dem 19. September zusammen in dem Film „Generation Praktikum“ zu sehen sein werden – standen schon für „Die Hochzeits-Crasher“ aus dem Jahr 2005 gemeinsam vor der Kamera und waren nach den Dreharbeiten zu der Komödie „erschöpft“, weil sie sich immer gegenseitig im Witzigsein übertreffen wollten.

„Es war schön, wieder vereint zu sein und mit einem Freund zu arbeiten. Wir waren erschöpft, als wir ‚Die Hochzeits-Crasher‘ beendeten, weil wir uns immer gegenseitig antreiben, um zu versuchen, die Szenen so witzig wie möglich zu machen“, verrät Wilson der Zeitung „Metro“. „Man lacht ein bisschen und ist inspiriert, gutes Zeug zu machen.“

Während er sich bei „Generation Praktikum“ mit einer Menge Wissen im Computerbereich konfrontiert sah, ist er privat nicht so gut auf diesem Gebiet. „Ich kenne mich nicht supergut mit Computern aus. Ich benutze noch immer ein BlackBerry und die Leute tun so, als würde dich das zum Dinosaurier machen, aber ich erinnere mich noch daran, als ein BlackBerry Spitzentechnologie war“, gibt Wilson zu bedenken. „Die Zeit läuft weiter, oder? Ich hätte aber gern mehr Computererfahrung.“

Im Hinblick auf seine eigene Karriere gibt sich der 44-Jährige indes bescheiden. „Ich habe es hinbekommen, im Schauspielern okay zu sein. Ich hatte ziemliches Glück. Ich habe Spaß daran, das zu tun, was ich tue“, so Wilson.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.