Ulrike Folkerts:
Kinder waren nie ein Thema

Ulrike Folkerts (Foto: HauptBruch GbR)

Ulrike Folkerts hatte nie den Wunsch, Mutter zu werden. Die „Tatort“-Ermittlerin fühlt sich mit ihren 52 Jahren noch nicht zu alt und sieht als einzigen Nachteil, dass sie keine Kinder mehr bekommen könnte.

„Aber ich wollte ohnehin nie welche“, erklärt sie im Interview mit dem Magazin „Emotion“, weshalb das Älterwerden „gar nicht so schlimm“ sei. Trotzdem gibt sie zu: „Manchmal überkommt mich trotzdem die Panik.“

Aus ihrer Homosexualität macht Folkerts zwar kein Geheimnis, allerdings will sie auch nicht als Sprachrohr für lesbische Frauen gelten. „Ich mache es auch nicht mehr, weil es mir beruflich nicht guttut“, zeigt sie sich überzeugt. „Möglicherweise hat ein konservativer Banker, der homosexuell ist, tatsächlich weniger zu befürchten. Der muss ja nicht vor einer Kamera stehen und Illusionen verkaufen.“

Generell zieht es die Schauspielerin vor, ihr Privatleben möglichst für sich zu behalten, auch wenn dies als TV-Star nicht einfach ist. „Ich brauche immer wieder einen Schutzraum, wo ich auch mal anders sein kann. Wo ich nicht permanent mit Handykameras beobachtet werde, um dann auf irgendwelchen Facebook-Seiten zu erscheinen“.

Ruhe findet sie dann im Ausland, wo sie keiner kennt. „Da kann ich ruhig mal heulen oder am Strand Purzelbäume schlagen. Einfach durch meinen Alltag schlappen“, schwärmt sie.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.