Samu Haber:
Mag es neu und frisch

Sam,u von Sunrise Avenue (Foto: HauptBruch GbR)

Samu Haber will einzigartige Kandidaten. Der „The Voice of Germany“-Coach mag es nicht, wenn Kandidaten seiner Show versuchen, berühmte Sänger zu imitieren, sondern wünscht sich, dass auf der Bühne jeder seinen eigenen Stil präsentiert.

„Die perfekte Stimme ist ehrlich und echt“, erklärt Haber im Interview mit „top.de“. „Ich bin kein Fan von jemandem, der Rihanna oder Alicia Keys kopiert. Ich mag das Neue, Frische, gerne auch ein bisschen rau und falsch.“

Juror bei der erfolgreichen Casting-Show zu sein, ist für den „Sunrise Avenue“-Frontmann eine ganz schöne Herausforderung, er freut sich jedoch darauf, Nachwuchskünstlern die Chance auf eine große Karriere zu ermöglichen.

„Es fühlte sich wie eine große Herausforderung an“, erklärt der Finne im Interview. „Ich dachte, es wäre eine großartige Erfahrung für mich. Es wäre auch toll, wenn wir neuen Talenten dabei helfen können, ihrem Traum ein Stück näher zu kommen. Ich bin sehr froh und stolz, von den Machern gefragt worden zu sein.“

Haber hat als Jurymitglied Großes vor und zieht sogar in Betracht, dass der „The Voice“-Gewinner weltweit erfolgreich sein könnte. Er erklärt: „Das wäre schwierig, aber sicherlich möglich! Als erstes müsste sie oder er gute Musik machen und sich auf die Karriere in Deutschland konzentrieren. Doch wenn die Musik und das Gesamtpaket gut genug und auf einem internationalen Level sind, ist eine weltweite Karriere im Bereich des Machbaren!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.