Beyoncé:
Diven-Allüren in Ägypten?

Beyoncé Knowles

Beyoncé weist die Behauptungen, dass sie aus den Pyramiden in Ägypten geschmissen wurde, weil sie „unhöflich“ war, zurück. Die Sängerin, die mit ihrem Ehemann Jay-Z die 22 Monate alte Tochter Blue Ivy großzieht, soll angeblich 2009 von dem berüchtigten Archäologen Dr. Zahi Hawass, der als „Ägyptens Indiana Jones“ bekannt ist, gebeten worden sein, die Touristenattraktion zu verlassen, weil er entsetzt von ihrem Benehmen war.

Der Zeitung „Independent“ erzählte er: „Die meisten Leute, die ich mit auf die Tour nehme, sind sehr nett und ich freunde mich mit ihnen an. Aber diese Dame … Sie sagte, sie würde um 15 Uhr kommen, aber sie kam viel später. Ich sagte ihr, ‚Du sollst sagen es tut mir leid, ich bin zu spät‘. Sie hat ihren Mund aber nicht aufgemacht. Ich brachte einen Fotographen mit und sie hatte auch einen Fotographen und einen Bodyguard dabei. Als mein Fotograph anfing, Fotos zu schießen sagte er, ‚Nein, Stop! Ich sage, ob und wann Fotos gemacht werden, nicht du‘. Ich sagte darauf, ‚Wenn das so ist und du meinen Fotographen fast schlägst und unhöflich bist – raus! Ich gewähre euch nicht das Privileg, Teil meiner Tour zu sein‘. Ich sagte zu Beyoncé, dass sie blöd ist und ging.“

Ein Sprecher der 32-Jährigen behauptet gegenüber „E!News“ nun allerdings, die Geschichte sei frei erfunden. „Das ist nie passiert. Sie war das letzte Mal 2009 in Ägypten auf Tournee. Nichts dergleichen ist passiert. Lügen über Lügen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.