Beyoncé:
Vater wird auf 65.000 Dollar verklagt

Beyoncé

Beyoncés Vater wird auf fast 65.000 Dollar verklagt. Musik-Manager Matthew Knowles, der seit 2011 nicht mehr mit seiner berühmten Tochter zusammen arbeitet, soll Schulden bei einer Wirtschaftsprüfer-Gesellschaft haben.

Das Büro, das jede Menge berühmter Künstler und Sportler zu seinen Kunden zählt, hat laut einem Bericht der Promi-News-Seite „TMZ.com“ Klage eingereicht und fordert fast 65.000 Dollar von Matthew Knowles. Im vergangenen Monat sah der 63-Jährige sich bereits mit Vorwürfen konfrontiert, er schulde seiner ehemaligen Freundin Alexsandra Wright 24.000 Dollar Unterhalt für deren dreijährigen Sohn Nixon, den er niemals persönlich getroffen haben soll.

Knowles heiratete im Juli 2013 das ehemalige Model Gena Avery in Houston/Texas, aber weder Solange Knowles noch Beyoncé erschienen zu der Trauung. Die Sängerin, die zusammen mit ihrem Mann Jay Z Tochter Blue Ivy großzieht, erklärte einst das schwierige Verhältnis zu ihrem Vater:

„Es hat eine ganze Weile gedauert bis mein Vater und ich uns im Hinblick auf meine Karriere einigermaßen einig waren. Als ich 18 wurde habe ich angefangen, meine eigenen beruflichen Entscheidungen zu treffen. Wir hatten wirklich nicht die leichteste Zeit damals. Wenn ich zu einem Auftritt ‚Nein‘ gesagt habe, hat er ihn trotzdem bestätigt und dann blieb mir meistens nichts anderes übrig, als den Auftritt auch wahrzunehmen, wenn ich nicht blöd dastehen wollte. Wir haben uns manchmal darüber gestritten und es hat tatsächlich zwei Jahre gedauert, bis er eingesehen hat ‚Oh, sie ist erwachsen. Wenn sie etwas nicht machen will, kann ich sie nicht dazu zwingen.’“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.