Julia Roberts:
Kinder dürfen ihre Filme nicht sehen

Julia Roberts

Julia Roberts kriegt nicht genug von ihrem Ehemann. Die Schauspielerin kann es kaum fassen, dass sie bereits länger als ein Jahrzehnt mit Danny Moder, mit dem sie gemeinsam die neunjährigen Zwillinge Hazel und Phinnaeus sowie den sechsjährigen Henry großzieht, verheiratet ist und fühlt sich noch immer wie in den Flitterwochen.

Roberts verrät: „Elf Jahre fühlen sich wie elf Minuten an. Es ist so schnell vergangen. Nur die Kinder sind der Beweis dafür, dass viel Zeit vergangen ist. Ansonsten habe ich immer noch Schmetterlinge im Bauch.“

Der 46-jährige Leinwandstar hat beruflich einen Gang herunter geschaltet, seit sie Mutter geworden ist und möchte nicht, dass ihre Kinder ihre Filme sehen, darunter auch den Familien-Film „Spieglein Spieglein“, in dem sie die böse Königin, die Schneewittchen, gespielt von Lily Collins, loswerden will, verkörpert. Gegenüber dem „Daily Telegraph“ erklärt Roberts:

„Es ist lustig – genau jetzt, wenn meine Kinder verstehen, was ich eigentlich beruflich mache, arbeite ich weniger. Wir führen komische Gespräche darüber. Als ‚Spieglein Spieglein‘ ins Kino kam, sahen viele Kinder ihres Alters den Film. Das warf viele Fragen auf, meistens ‚Warum dürfen wir ihn nicht sehen?‘ Und ich sagte, dass ich nicht möchte, dass sie einen Film sehen, in denen ihre Mutter der süßen Lily eine Ohrfeige gibt und sie an den Haaren zieht. Das haben sie dann verstanden.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.