George Clooney:
Friede, Freude und Glück

George Clooney

George Clooney wurde bei den Golden Globes wegen seines Hangs zu jüngeren Frauen von Schauspielerin und Comedy-Star Tina Fey veräppelt. Jetzt äußert sich der Hollywoodstar zu den Scherzen.

Clooney sagt: „Ja davon habe ich gehört und auch, dass jeder ziemlich laut gelacht hat. Alles, was ich dazu sage ist, wir werden immer weiser, je älter wir werden. Und das wonach ich im Leben suche, wonach ich schon immer gesucht habe ist Freude, Friedlichkeit und Glück. Und das ist alles, was ich dazu sagen werde, denn ansonsten gerate ich in Schwierigkeiten.“

Der „The Monuments Men“-Darsteller hat sich einer Gruppe angeschlossen, die versucht alte Kunst und andere Gegenstände von kultureller Wichtigkeit zu sichern. Bei ihm zu Hause hat er auch eine Sammlung von Bildern an den Wänden, die allerdings kein Vermögen gekostet haben. Der 52-Jährige dazu im britischen Magazin „HELLO!“:

„Ich habe Bilder an der Wand, die ich sehr liebe und die unglaublich wichtig für mich sind, aber aus persönlichen Gründen – nicht weil sie teuer waren. Ich habe ein Bild von einer verregneten Straße in Paris, was ich kaufte, als ich 33 und zum ersten Mal in Paris war. Ich laufe an ihm vorbei, wenn ich nach oben gehe jeden Abend und es erinnert mich an den Trip und macht mich glücklich.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.