Chris Brown:
Therapie beendet

Chris Brown mit Cap

Chris Brown hat seine Therapie erfolgreich abgeschlossen und die Klinik, in der er wegen seiner Aggressionsprobleme behandelt worden war, mittlerweile verlassen.

Der „Don’t Wake Me Up“-Star hatte den gerichtlich angeordneten 90-tägigen Aufenthalt in der Klinik bereits vergangene Woche absolviert, entschied aber, noch ein paar Tage freiwillig in der Einrichtung zu bleiben, bis er sich sicher genug fühlt, wieder in seinen Alltag zurück zu kehren. Ein Freund des Sängers verriet gegenüber „HollywoodLife.com“:

„Er ist jetzt wieder Zuhause und es geht ihm richtig gut. Direkt nach seiner Entlassung aus der Klinik hat er sich in die Arbeit gestürzt und ein Musikvideo für seine neue Single ‚Loyal‘ gedreht.“

Browns Familie und Freunde, allen voran seine Mutter Joyce Hawkins, sollen am 22. Februar eine Willkommen Zuhause-Party für ihn organisiert haben, verriet der Vertraute weiter: „Wir haben im kleinen Rahmen gefeiert. Es war alles sehr spontan. Jeder hat jeden umarmt und Chris hat sich bei allen bedankt, die die ganze Zeit über für ihn da waren. Aber ansonsten gab es keine großen Reden oder so. Wir wollten ihm nur zeigen, dass wir stolz auf ihn sind.“

Chris Brown war von einem Gericht zu der 90-tätigen Behandlung verurteilt worden. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der Sänger seine Bewährungsauflagen verletzt hatte, indem er im Oktober in Washington D.C. in eine körperliche Auseinandersetzung mit einem Mann namens Parker Adams geriet. Der Betroffene musste später wegen einer gebrochenen Nase im Krankenhaus behandelt werden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.