Seth Rogen:
Setzt sich für Marihuana-Legalisierung ein

Seth Rogen
Seth Rogen machte sich über seine Liebe zu Marihuana lustig, während er eine Aussage vor dem US-Senats-Unterkomitee machte. Der Schauspieler, der schon oft über seine Vorliebe für die Droge gesprochen hat, war am vergangenen Mittwoch in Washington D.C., um sich für die Legalisierung von Marihuana einzusetzen, um Alzheimer-Patienten zu behandeln.

Vor dem Komitee erklärte Rogen: „Zuerst sollte ich die Frage beantworten, die sich wahrscheinlich viele von euch stellen, wie ich vermute – ja, ich bin mir bewusst, dass das hier nichts mit der Legalisierung von Marihuana zu tun hat. Fakt ist, falls ihr mir das glaubt, hier geht es um etwas, was noch wichtiger für mich ist. Ich habe meine Frau Lauren vor neun Jahren kennengelernt, ihre Mutter Adele war damals fast 54 Jahre alt. Es war während eines Trips, als ich meine jetzige Schwiegermutter zum ersten Mal traf, als Lauren sich selbst und mir gestand, dass etwas mit ihrer Mutter nicht stimmte. Kurz darauf wurden frühe Anzeichen von Alzheimer bei ihr diagnostiziert.“

Der 31-Jährige lobte seinen Schwiegervater dafür, wie sehr er Adele unterstützt und erzählte über seine Entscheidung, seine eigene Stiftung „Hilarity for Charity“ zu gründen, um auch andere Familien bei der Erforschung der Krankheit zu unterstützen.

Das US-Senats-Unterkomitee wird darüber entscheiden, ob Marihuana in so weit legalisiert wird, dass Alzheimer-Patienten damit behandelt werden dürfen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.