Angelina Jolie:
Tapferes Töchterchen

Angelina Jolie
Angelina Jolies Tochter Vivienne bekam eine Rolle in „Maleficent – Die dunkle Fee“, weil sie das einzige Kind war, das keine Angst vor dem Kostüm ihrer Mutter hatte. Jolie spielt die Rolle der bösen Fee in der neuen Adaption des Filmklassikers „Dornröschen“.

Sie gab jetzt zu, dass ihre fünfjährige Tochter nur für die Rolle vorgesehen wurde, weil die anderen Kinderschauspieler zu sehr vor ihr fürchteten. Sie erzählt: „Die anderen drei- und vierjährigen [Kinder] wollten nicht in meine Nähe kommen. Es musste ein Kind sein, dass mich mochte und keine Angst vor meinen Hörnern, Augen und Klauen hatte. Deshalb konnte es nur Viv sein.“

Der Schauspielerin sprach auch über ihre eigene Figur und ihr Casting für den Film und behauptet, dass alle denken, sie sei die perfekte Besetzung. Die Handlung dreht sich um Dornröschens Geschichte aus der Sichtweise von Malefitz.

Gegenüber „Entertainment Weekly“ erklärte sie: „Die Aufgabenstellung war nicht ‚wie können wir mit einem Bösewicht Spaß haben?‘ sondern ‚was bringt Menschen dazu, böse, widerwärtig, aggressiv und gemein zu sein? Was könnte ihr widerfahren sein?‘.“ Die schöne Brünette schildert weiter: „Es ist echt lustig, wenn die Leute sagen, dass du offensichtlich großartig als Bösewicht geeignet wärst.“

Die Produzentin von „Liebe in Zeiten des Krieges“ hat noch fünf andere Kinder mit ihrem Verlobten Brad Pitt: Maddox (12), Pax (10), Zahara (9), Shiloh (7) und Knox (5). Sie sagt, dass sie sich riesig freue, dass der neue Film die Meinung ihrer Kinder über Malefitz geändert hat.

Sie fügt hinzu: „Ich bemerkte, wie Shiloh in einen Streit mit einem anderen Kind geriet und Malefitz verteidigte, indem sie sagte ‚Du verstehst sie nicht!‘.“ Der Filmstart in den USA ist am 30. Mai, in Deutschland soll der Film schon einen Tag früher (29. Mai) in die Kinos kommen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.