Yoko Ono:
Bewegende Worte an Elbow

Yoko Ono

Yoko Ono wurde von der Band „Elbow“, bestehend aus Guy Garvey, Mark Potter, Craig Potter, Peter Turner und Richard Jupp, in deren SongNew York Morning“ erwähnt. Nun antwortete die Witwe des verstorbenen Beatles-Stars John Lennon der Band aus Manchester in einem offenen Brief.

Guy Garvey, Frontmann der Gruppe, singt in dem Song: „Ach du meine Güte, New York kann reden, es ist das moderne Rom und die Leute sind freundlich zu Yoko.“ Der Track stammt aus dem neuestem Album „The Take Off And Landing Of Everything“ und hat viele Bezüge zu der Zeit, als Yoko Ono und John Lennon gemeinsam in New York lebten.

Zu dieser Zeit stand Lennon kurz vor einer Ausweisung aus den Vereinigten Staaten wegen seines Marihuana-Konsums in Großbritannien 1968. Der Beatles-Sänger, der 1980 erschossen wurde, sollte innerhalb von 60 Tagen das Land verlassen, doch das Urteil wurde aufgehoben und Lennon bekam seine Greencard [unbegrenzte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis].

Yoko Ono schrieb auf ihrer offiziellen Webseite: „Lieber Guy, Craig, Mark, Pete und Richard, ihr habt recht, New York war so freundlich zu mir, wie ihr in eurem Song singt. Danke. John wollte immer nach New York kommen und dort leben seit dem er Bob Dylan auf dem berühmten Album-Cover ‘The Freewheelin Bob Dylan‘ gesehen hat. Und ich war der Beschleuniger, der ihm seinen Traum erfüllte. In schlaflosen Nächten denke ich immer an meinen geliebten Ehemann, der fast aus dem Land ausgewiesen wurde, das er so geliebt hat. Und wie er gelernt hat in dieser düsteren Stadt auszukommen, damit er und seine Frau in Frieden leben können. Es gibt immer zwei Seiten der Medaille, auch im Leben. Ich hoffe ihr habt eine großartige Zeit in New York. Wir haben es geliebt. In Liebe, Yoko.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.