Mary-Kate Olsen:
Fühlt sich nicht sicher in New York

Mary-Kate Olsen

Mary-Kate Olsen wünscht sich ein Zuhause, in das sie sich zurückziehen kann. Die Schauspielerin war unglücklich mit dem Haus in der East 10th Street in New York,
das sie und ihr Verlobter Olivier Sarkozy 2012 gekauft hatten.

Berichten zufolge verkaufte das Paar die Immobilie nur ein Jahr später wieder, ohne jemals eingezogen zu sein. Olsen habe sich nicht sicher und geborgen genug gefühlt.

Noch immer sucht das Paar nach dem perfekten Zufluchtsort. Ein Insider berichtet der Website „Page Six“: „Mary-Kate war nicht zufrieden mit dem Haus. Es war ihr nicht vertraulich genug. Sie braucht eine Garage oder etwas Ähnliches, mit einem geschützteren Eingangsbereich.“

Für mehr Privatsphäre sind die zwei Verliebten auch bereit, in einer weniger angesagten Wohngegend nach ihrem Traumhaus zu suchen. Momentan sollen sie laut Medienberichten „sogar in Turtle Bay“ [Stadtbezirk in Manhattan, New York] nach einem Domizil Ausschau halten.

Geld sollte bei der Wohnungssuche des Paares indes keine Rolle spielen. Allein der Verlobungsring, den der Halbbruder des früheren französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy seiner Liebsten geschenkt hat, soll rund 60.000 Euro wert sein.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.