Diane Keaton:
Männer gaben ihr Selbstvertrauen

Diane Keaton (Foto: HauptBruch GbR)

Diane Keaton findet, ihre Ex-Freunde waren alle faszinierend. Die 68-jährige Schauspielerin ging mit Hollywood-Größen wie Woody Allen, Al Pacino und Warren Beatty aus. Sie sagt, dass sie das selbstbewusster machte.

Im Interview mit dem „People“-Magazin erzählt sie: „Ich wusste sie wirklich zu schätzen, machst du Witze? Sie sind absolut hypnotisierende Menschen. Manchmal fühlte ich mich besser dank ihnen. Warren war wirklich gut darin, dir Ideen über dich selbst zu geben … Dass ich so talentiert wäre, ich dachte damals, er würde lügen, aber nahm es dann einfach an.“

Auch an die Beziehung zu Filmemacher Woody Allen kann sich die Oscarpreisträgerin noch gut erinnern: „Ich weiß noch, wie Woody mich ansah. Wir saßen auf einer Parkbank und er sagte ‚Ich frage mich gerade, ob ich dich attraktiv finden würde, wenn ich dich nicht kennen würde‘. Ich lachte, weil ich dachte ‚Du Trottel, wie kannst du es wagen, so was zu mir zu sagen?‘ Aber es war lustig.“

Dank dem Selbstbewusstsein, was sie aus ihren Beziehungen mitgenommen hat, hat Keaton kein Verlangen danach, sich unters Messer zu legen, um ihrem Alter entgegenzuwirken. Sie erklärt:

„Als ich aufwuchs, war plastische Chirurgie etwas, was du niemals tun würdest. Es war schrecklich – du wärst nicht authentisch. Mittlerweile glaube ich das nicht mehr, aber es gibt einen Punkt, an dem du es nicht mehr machen kannst, weil du wie ein Freak aussehen würdest. Die Leute machen ein Facelift oder lassen sich das Gesicht unterspritzen, wenn du zu alt bist, brauchst du beides und kreierst ein neues Gesicht. Ich habe nichts machen lassen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.