Carmen Geiss:
Das sagt sie zu den Schummelvorwürfen

Carmen Geiss (Foto: SuccoMedia / Steffi Karrenbrock )

Carmen Geiss wehrt sich derzeit gegen böse Vorwürfe aus dem Internet, sie hätte bei „Let’s Dance“ betrogen. Bei Facebook werfen einige Fans der RTL-Tanzshow der 49-Jährigen vor, ihr Mann Robert Geiss habe mit seinem Millionen-Vermögen Call-Center-Mitarbeiter gekauft und seine Frau damit ins Halbfinale gewählt.

Am Montag schrieb eine Frau namens Heidemarie bei Facebook: „Was man mit Geld alles machen kann, pfui Teufel, schämen sie sich eigentlich gar nicht?“. Eine Frau namens Helge fügte hinzu: „Da gehörst Du auch nicht hin ins Halbfinale. Wieviel hat Robert bezahlt?“.

Carmen Geiss selbst lässt die Vorwürfe an sich abprallen. Im RTL-Interview erklärte sie: „Das ist Schwachsinn. Mein Mann wird einen Scheißdreck tun und ein Call-Center kaufen. Und leider haben wir auch nicht so viel Geld, um RTL kaufen zu können. Das wäre zwar sehr schön, aber das sind Sachen, da sind auch uns die Hände gebunden.“

Auch Larissa Marolt, die am 16. Mai bei „Let’s Dance“ ausschied, steht hinter TV-Millionärin Geiss: „Sie hat sich das erarbeitet. Sie hat bei ,Let’s Dance‘ immer vollsten Ehrgeiz und vollste Disziplin gezeigt“. Die 21-Jährige musste die Tanzshow verlassen, obwohl sie sowohl Publikum als auf Jury überzeugte. Sie bekam 45 Punkte und lieferte damit ihr bisher bestes Ergebnis ab.

Als Favorit gilt nun weiterhin Musical-Darsteller Alexander Klaws. Auch „Unter Uns“- und „Alles was zählt“-Star Tanja Szewczenko tritt am 23. Mai wieder an.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © SuccoMedia / Steffi Karrenbrock

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.