Hugh Jackman:
Tony Awards machen ihn nervös

Hugh Jackman

Hugh Jackman ist wegen der „Tony Awards“ aufgeregt, die er moderieren wird. Der Schauspieler freut sich bereits auf seine Rolle als Showmaster der angesehenen Preisverleihung am 8. Juni.

Obwohl er weiß, dass die Menschenmenge sehr gastfreundlich sein wird, setzt er sich selbst unter Druck. „Es gibt immer ein bisschen Druck, den ich mir aber meist selbst einrede. Es könnte kein netteres und gastfreundlicheres Publikum geben, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Denn das erste Mal, das ich hierher kam, war ich noch nicht am Broadway und ich sagte ‚Leute, ich kann das machen‘. Ich ging raus und war begeistert. Ich bin sehr aufgeregt.“

Bei der Veranstaltung, die in der „Radio City Music Hall“ in New York City stattfinden wird, warten Stars wie Neil Patrick Harris, Chris O’Dowd und Bryan Cranston auf die Auszeichnung ihrer Broadway-Leistungen. Jackman deutet an, bei der Show einige Überraschungen aus seinem Ärmel ziehen zu wollen. „Ich habe einige Tricks auf Lager“, scherzt er.

Sein ‚X-Men‘-Charakter Wolverine wird aber nur zutage kommen, „wenn irgendein Handy klingelt“. Der 45-Jährige selbst wird im Herbst mit „The River“ von Jez Butterworth auf die Broadway-Bühne zurückkehren.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.