George Michael:
Fühlt sich verwundbar

George Michael

George Michael fühlt sich nicht mehr unverwundbar. Der „Careless Whisper“-Hitmaker kollabierte letzten Monat in seinem Londoner Haus. Berichten zufolge soll dies schon der zweite Vorfall dieser Art innerhalb kurzer Zeit gewesen sein.

Im Dezember 2011 hatte Michael außerdem beinahe den Kampf gegen eine akute Lungenentzündung verloren. Diese Erfahrung habe den Sänger verändert, wie er noch vor seinem letzten Zusammenbruch verriet: „Es hat mich beinahe umgebracht. Auf einer unterbewussten Ebene war das wirklich Angst einflößend und wahrscheinlich werde ich mich nie wieder richtig sicher fühlen. Aber, oh mein Gott, ich war so dankbar da lebend herauszugehen und glücklich, in mein Zuhause in London zurückzukehren.“

Der 50-Jährige ist erstaunt, wie lange seine Karriere schon andauert und denkt, dass sich seine Fans mit ihm verbunden fühlen, aufgrund seiner einzigartigen Sehnsucht, eine künstlerische Aussage zu machen. Nach seiner Langlebigkeit gefragt, erklärt Michael:

„Ich denke, es ist das Herz. Es ist die Sehnsucht, einzigartig zu kommunizieren, mehr als die Sehnsucht sich zu präsentieren und ein bisschen Geld zu machen. Ich hatte immer eine starke Absicht, direkt und emotional mit meinen Songs zu sein und das hat mich nie verlassen. Wenn Musik aus dem Herzen kommt, hat sie genau so eine künstlerische Aussage, wie ein Gemälde oder ein Buch. So eine lange und erfolgreiche Karriere zu haben, gut – ist das nicht der Traum eines jeden Künstlers?“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.