Rassismus-Debatte um Benedict Cumberbatch:
„Sherlock“-Star entschuldigt sich für Wortwahl

Benedict Cumberbatch

Benedict Cumberbatch hat sich einen bösen Lapsus geleistet. Der „Sherlock“-Star hatte eigentlich vor, sich gegen den latenten Rassismus in Hollywood und der Filmbranche auszusprechen, bediente sich dabei allerdings einer denkbar schlechten Wortwahl.

Gegenüber der US-Moderatorin Tavis Smiley hatte er erklärt, dass „farbige Schauspieler“ in den USA bessere Möglichkeiten hätten, als in Großbritannien, und dass sich dieser Umstand dringend ändern müsse.

Der veraltete Begriff „farbig“ wird allerdings von vielen als beleidigend empfunden, weswegen sich Cumberbatch inzwischen auch entschuldigte. Er ließ mitteilen: „Ich bin tief bestürzt, dass ich Anlass zu Ärger gegeben habe, weil ich diese veraltete Ausdrucksweise benutzt habe.“

Er sei ein „Idiot“ und versuche auch gar nicht, dies als Ausrede zu verwenden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Comments

  1. Kate Beckett says:

    “farbige Schauspieler” soll beleidigend sein???
    So ein Quatsch!
    Wie soll man die Farbigen denn sonst nennen?
    Maximalpigmentierte?
    Ist doch bescheuert!
    Beknackte politische Korrektheit!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.