„Newtopia“:
Das sagt die Produktions-Firma zu den Fake-Vorwürfen

Newtopia Einganstor (Foto: Sat.1)

Seit ihrem Start wurde der Sat.1-Show „Newtopia“ nicht mehr so viel mediale Aufmerksamkeit zuteil wie in den letzten beiden Tagen. Der Skandal, dass auf die angeblich so freien Entscheidungen der Bewohner scheinbar durch die Produktion aktiv Einfluss genommen wird, schlug hohe Wellen.

Nachdem sich Sat.1 gestern schon per Facebook bei seinen Zuschauern entschuldigt hatte, gab es heute eine erste Stellungnahme der Produktionsfirma „Talpa“. Auf ihrer Facebook-Seite erklärten sie:

„Stellungnahme Talpa Germany: Die 15 Pioniere in Newtopia sind vollständig selbst dafür verantwortlich, wie sie ihr Leben gestalten. Was wir als Zuschauer in den Live-Streams und in den täglichen Folgen auf den Bildschirmen sehen, ist echt. In jeder Reality-Show werden die Teilnehmer von den Producern der Show beraten und betreut. Dies geschieht in Newtopia – und in der holländischen Version Utopia – sehr zurückhaltend. Die Producer nehmen diese Möglichkeit zu Zeiten wahr, in denen die Kameras abgeschaltet sind, z.B. während Wartungsarbeiten. Wir von Talpa Germany bedauern, was gestern Nacht in Newtopia passiert ist. Der Vorfall wird untersucht und, falls notwendig, werden angemessene Schritte unternommen.“

Die Zuschauer scheint dieses Statement eher wenig zu überzeugen. Zuhauf prangern sie an, dass damit quasi zugegeben worden sei, dass die Bewohner ganz und gar nicht allein entscheiden würden und dass man sich als Zuschauer irgendwie betrogen fühle.

Wie dem auch sei. Der Quote hat der ganze Wirbel nichts gebracht. Sie verharrt weiterhin tief im Keller.

Stellungnahme Talpa Germany:Die 15 Pioniere in Newtopia sind vollständig selbst dafür verantwortlich, wie sie ihr Leben…

Posted by Newtopia on Montag, 13. April 2015

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Sat.1

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.