Martin Freeman:
Ändert er seine Meinung?


Martin Freeman scheint es sich anders überlegt zu haben und wieder im Rennen um die Rolle des Bilbo Beutlins in der ‚Hobbit‘-Verfilmung zu stehen.

Der britische Schauspieler hatte vor kurzem die Hauptrolle in der ‚Hobbit‘-Verfilmung aufgegeben, um in der BBC-Produktion ‚Sherlock‘ mitwirken zu können. Nun scheint er es sich allerdings anders überlegt zu haben und steht wieder in Verhandlungen um den Part des Hobbits, der auf dem Roman von J.R.R. Tolkien beruht und die Vorgeschichte zum ‚Herr der Ringe‘ erzählt.

Während es ursprünglich hieß, Freeman sei nicht in der Lage, sowohl ‚Sherlock‘ als auch den Fantasyfilm, der wegen finanzieller Schwierigkeiten des Filmstudios auf Eis gelegt wurde, unter einen Hut zu bringen, wurde gegenüber ‚Entertainment Weekly‘ nun bestätigt, dass New Line und MGM sich mit einem neuen Terminplan an den Darsteller gewandt haben, der es ihm erlauben würde, an beiden Projekten teilzunehmen.

Für Freeman soll die Entscheidung, den ‚Hobbit‘ abzulehnen, eine der „schwersten seiner Karriere“ gewesen sein, wie berichtet wurde.

Ein Insider verriet vor kurzem: „MGM, die den Film drehen, haben ihm die Rolle erst vor knapp zwei Wochen offiziell angeboten. Es war zu spät für Martin, denn er hatte bereits für eine neue Staffel von ‚Sherlock‘ zugesagt. Es war eine schmerzliche Entscheidung, aber er hatte keine andere Wahl.“

Die Produktion des Streifens wurde neben den finanziellen Problemen MGMs durch zahlreiche andere Probleme behindert. Erst quittierte Guillermo del Toro als Regisseur seinen Dienst, woraufhin auch Sir Ian McKellen – bekannt als Zauberer Gandalf – erklärte, dass er nicht ewig auf den Drehstart warten wolle.

Erscheinungstermin ist voraussichtlich das Jahr 2012.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.