Johnny Depp:
Englische Küche ist nicht sein Ding


Johnny Depp kommt mit dem englischen Essen nicht klar. Der 47-jährige Schauspieler, der zurzeit in London den vierten Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe dreht, hat Berichten zufolge das Essen, das ihm am Set serviert wurde – unter anderem Würstchen und Kartoffelbrei, Spinat- und Ricottaravioli, Hühnchencurry und Ofenkartoffeln mit Salat – als einfach entsetzlich bezeichnet und stattdessen Nudeln des japanischen Lieferservices Wagamama verlangt.

Ein Beobachter berichtet der englischen Zeitung „The Sun“: „Er war wirklich entnervt und sagte, er brauche etwas Ordentliches, um zu überleben und verlangte Nudeln.“ Der Star, der mit Langzeit-Partnerin Vanessa Paradis und den Kindern Lily-Rose (11) und Jack (8) in Frankreich lebt, soll sich anscheinend auch über die britischen Arbeitskräfte am Set beklagt haben, die seiner Meinung nach langsamer arbeiteten als die amerikanischen.

Erst vor Kurzem war bekannt geworden, dass Depp täglich mit einer Luxusyacht namens „The Jolly Roger“ auf der Themse zur Arbeit pendelt. Ein Insider hatte erklärt: „Johnny hat sich dafür entschieden, für die Woche ein Boot zu chartern, weil das der leichteste und schnellste Weg ist, um dorthin zu kommen. An manchen Tagen ist er von seinem Haus in Frankreich eingeflogen und ist dann in Battersea an Bord gegangen. Er genießt den Blick vom Wasser aus.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.