Mila Kunis:
Liebt die Schauspielerei


Mila Kunis verrät, dass sie nach dem Ende ihrer Serie ‚Die wilden Siebziger‘ darüber nachdachte, den Beruf zu wechseln.

Die 27-jährige Schauspielerin stand bereits als junges Mädchen vor der Kamera und erwägte nach dem Ende der Hitserie ‚Die wilden Siebziger‘, durch die sie zu Bekanntheit kam, die Schauspielerei aufzugeben.

Dem ‚Nylon‘-Magazin erklärt sie dazu in einem Interview: „Ich wollte mein Leben erstmal überdenken, weil ich nicht dachte, dass ich aus der Schauspielerei eine Karriere machen könnte. Das ist die schlimmste Industrie, in die man sich hineinbegeben kann, weil es überhaupt keine Sicherheit gibt.“

Sicherheit gab ihr dann jedoch ihr Konto, dass durch ihre jahrelang Arbeit an ‚Die wilden Siebziger‘ reichlich gefüllt war. „Was viele Leute nicht wissen, ist, dass man mehr Geld im Fernsehen als beim Film macht; man bekommt ein festes Gehalt“, so Kunis. „Ich war also 20 und schaute mir mein Bankkonto an und merkte, dass ich für den Rest meines Lebens abgesichert bin. Ich dachte also: ‚Das geht in Ordnung. Ich kann so weitermachen.’“

Einen Unterschied mache ihr beträchtliches Einkommen jedoch nicht, versichert die brünette Schönheit. „Ich war auch arm glücklich, Geld macht für mich also keinen Unterschied. Ich weiß, Leute mit Geld sagen das, aber es ist wahr. Natürlich ist es ein Segen zu wissen, dass man ein Dach überm Kopf hat und sich nicht darum sorgen muss, wo man seine nächste Mahlzeit herbekommt. Aber dieser Segen fordert auch seine Opfer.“

Ein Leben ohne die Schauspielerei könne Kunis sich inzwischen derweil nicht mehr vorstellen. Sie verrät: „Ich erkannte, dass Schauspielern die eine Sache ist, die ich liebe.“

Ab Januar wird Mila Kunis neben Natalie Portman im Psychothriller ‚Black Swan‘ zu sehen sein, in dem die beiden Schauspielerinnen rivalisierende Ballerinen spielen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Ich Freu mich Schon auf Black Swan“

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.