Otto Waalkes:
Bringt Taxifahrer zum Lachen


Otto Waalkes testet seine Gags an seiner Ehefrau, Kindern – und Taxifahrern.

Der Komiker, der ab dem 2. Dezember mit seinem neuen Film ‚Otto’s Eleven‘ in die deutschen Kinos kommt, geht mit seinen Gags lieber auf Nummer sicher und probiert sie zunächst an seiner Ehefrau, Kindern und auch Kellnern und Taxifahrern aus. „Wenn der Taxifahrer lacht – vor dem Trinkgeld -, dann funktioniert es“, verrät er im Interview mit ‚Reader’s Digest‘.

Obwohl der 62-Jährige noch immer zu den erfolgreichsten Komikern Deutschlands gehört, ist er der Meinung, dass sich der Humor im Land verändert habe. „Ich finde, er hat sich bereichert, mit vielen neuen Formen und Comedians. Andererseits ist es schwerer geworden, Tabus zu brechen.“

Grund dafür sei die große Auswahl an Programmen und Sendungen im Fernsehen. „Früher konnte man davon ausgehen, dass alle im Publikum Sendungen wie ‚Das Wort zum Sonntag‘, ‚Die Hitparade‘, ‚Sportschau‘ oder bestimmte Werbespots gut kannten“, erklärt er. „Heute frage ich mich schon selbst manchmal bei Parodien: Welcher Schuldenberater, Fernsehkoch oder welche Castingshow ist denn jetzt gemeint? Es dauert länger, bis etwas parodiefähig wird, weil es so viele konkurrierende Programme gibt.“

Auch wenn Waalkes der Ansicht ist, dass der Humor in Deutschland sich bereichert hat, gibt es auch etwas, was er nicht lustig findet. „Was ich nicht mag, ist, wenn Leute auf der Straße überfallen werden und man sich über ihre unbedarften Äußerungen lustig macht.“

Einen Gag auf Kosten Schwächerer zu machen sei nämlich kein guter Stil. „Ich finde, Komik sollte von unten kommen und nicht von oben herab.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.