Freida Pinto:
Legt Wert auf Emotionen


Freida Pinto würde gerne in unabhängigen indischen Produktionen mitwirken, falls sie die Möglichkeit zu einer solchen Rolle bekommen würde.

Pinto wurde vor allem durch ihre Rolle in Danny Boyles ‚Slumdog Millionär‘ bekannt und erklärt, sie ziehe unabhängige lokale Produktionen den großen Bollywood-Werken vor, da sie „nicht dieselbe Anerkennung“ erhielten.

„Es gibt einige großartige Filme in Indien, die auf einer viel kleineren Skala als Bollywood-Filme gemacht werden und nicht die gleiche Anerkennung erhalten. Ich will ein Teil solcher Filme sein und wenn sich mir die Möglichkeit bietet, will ich sie mit offenen Armen empfangen.“

Abgesehen von ihrer Vorliebe für indische Produktionen erklärt die 26-jährige Schönheit auch, dass sie jede Ethnizität annehmen würde, wenn sie die Möglichkeit dazu bekäme und das Casting es ihr erlaube.

In Bezug auf ihren neuen Film ‚Miral‘, in dem sie eine palästinensische Schülerin spielt, erklärt sie der Zeitung ‚Scotsman‘: „Manchmal muss man sich an die wahre Ethnizität einer Figur halten, aber ich finde, dass ein Inder ganz leicht einen Palästinenser spielen kann und umgekehrt. Diese Menschen haben ein sehr dynamisches Aussehen, das sehr mittelöstlich und auch sehr asiatisch sein kann. Deshalb habe ich mir keine Sorgen darum gemacht, wie meine Figur aussah – ich sorgte mich darum, die Emotionen richtig hinzubekommen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.