Ulla Kock am Brink:
Im Frieden mit sich selbst


Ulla Kock am Brink erklärt, dass sie zwar gerne Mutter geworden wäre, aber auch ohne Kinder zufrieden ist.

Die 49-jährige TV-Moderatorin verrät, dass sie nichts gegen Kinder einzuwenden gehabt hätte, sie letztendlich aber auch ohne sie ein erfülltes Leben führt.

„Ich wäre sehr gern Mutter geworden. Aber es hat nicht sollen sein. Diesbezüglich bin ich völlig im Frieden mit mir und habe es bisher nicht bereut“, sagt sie im Interview mit ‚Bunte‘.

Nach der Trennung von ihrem Ehemann Theo Baltz (60) musste Kock am Brink sich zunächst daran gewöhnen, alleine zu sein. „Am Anfang habe ich gedacht, um Gottes Willen, das wird eine Katastrophe. Weil ich ja noch nie allein gelebt habe“, verrät die Fernseh-Blondine, die „mit drei Geschwistern groß geworden“ sei und außerdem „immer langjährige Beziehungen“ geführt habe. Mit ihrem Ex, von dem sie sich Anfang des Jahres nach sieben Jahren Ehe trennte, trete sie jedoch „ab und zu per E-Mail“ in Kontakt.

Durch das Ehe-Aus habe sie sich derweil verändert und nehme ihre Wünsche und Bedürfnisse ernster „und mache nicht mehr so viele Kompromisse“, so Kock am Brink, die sich inzwischen für „flexibler, lebendiger, offener“ hält.

Vor einigen Monaten erklärte sie außerdem, keine Perfektionistin zu sein. „Ich will zwar immer alles richtig machen und ich gebe immer hundert Prozent, aber es wird nie perfekt sein. Gerade im Job, wo es auch um geschmäcklerische Dinge geht“, ließ die Moderatorin dazu verlauten.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.