AC/DC sagen US-Tour ab:
Sänger Brian Johnson droht totale Taubheit

Brian Johnson von AC/DC (Foto: Guido Karp)

Fans von AC/DC müssen schon wieder eine Hiobsbotschaft verkraften. Nachdem zuletzt Gründungsmitglied Malcom Young die Band aus gesundheitlichen Gründen verlassen musste und Drummer Phil Rudd nur noch mit Gerichtsverhandlungen Schlagzeilen macht, ist es nun an Sänger Brian Johnson den Fans Sorgen zu bereiten.

Wie die Rocker gestern auf ihrer Webseite bekannt gaben, müssen sie die letzten zehn noch ausstehenden Konzerte ihrer USA-Tour vorerst absagen. Als Grund gaben sie an, Johnson sei von seinen Ärzten gewarnt worden, er könne einen totalen Hörverlust erleiden, sollte er weiter mit der Band auftreten.

AC/DC sind bekannt dafür die Lautstärke bis zur Schmerzgrenze auszureizen, wofür Johnson nun offensichtlich den Preis zahlt.

Die Konzerte sollen zu einem späteren Zeitpunkt und vermutlich mit einem Gast-Sänger nachgeholt werden, heißt es weiter. Ob und wie die Termine der “Rock or Bust”-Europa-Tour stattfinden werden, ist bisher noch unklar.

Brian Johnson kam 1980 für den verstorbenen Sänger Bon Scott in die Band.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Guido Karp

von Hirsch Heinrich