Barbara Schöneberger als Wachsfigur:
Über Problemzonen, Familie und Urlaub

Barbara Schöneberger und Wachsfigur (Foto: HauptBruch GbR)

Da musste man doppelt hinschauen. Zum Verwechseln ähnlich stand Barbara Schöneberger gleich zweimal neben einer riesigen TV-Studiokamera, einmal rechts die echte Barbara und links die aus Wachs.

Zur Präsentation der Wachsfigur hatte Madame Tussauds in das Cinemaxx Kino am Postdamer Platz eingeladen und zahlreiche Medienvertreter waren gekommen.

Im Interview sprach die Moderatorin mit uns ausführlich über die Entstehung der 200.000 Euro teuren Figur, über Problemzonen, ihre Karriere, Fans, Männer und über Privates. Die wächserne Barbara Schöneberger strahlt mit üppigen Rundungen, ganz so wie das Original im fliederfarbenen Sommerkleid daneben. Barbara über sich selbst im Interview: „Ich habe ganz viele Sachen, die meine Problemzonen sind, aber ich vergebe es mir irgendwie, weil ich das Gefühl habe es gibt Sachen, die man ändern kann und ein Stück weit sind es Gene. Es gibt bestimmte Dinge an mir, da weiß ich, das wird sich jemals ändern.“

Ihre Wachsfigur will sich Barbara bald mit Ihrer Familie anschauen gehen. Barbara im Interview: „Wir kommen irgendwann einmal und gehen da ganz normal als Touristen durch und schauen uns alles an. Ich stehe dann neben Matthias Schweighöfer habe ich gehört.“

Für den Sommer hat Barbara Schönberger Urlaubspläne: „Ich werde wie immer nicht weit fahren sondern im nahen Österreich, im nahen Europa bleiben und eine schöne Zeit machen. Ich bin nicht so ein Strandrumlieger. Sondern viel unternehmen und viel bewegen und eine lustige Zeit haben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Sebastian Bruch