Michael Bublé:
Keine Juno-Awards


Michael Bublé wird nicht die ‚Juno‘-Awards moderieren.
Der ‚I Believe in You‘-Interpret sollte eigentlich im nächsten Monat durch die kanadische Preisverleihung führen. Nun sagte er die Teilnahme jedoch ab, um sich um seinen dreijährigen Sohn Noah zu kümmern, der an Krebs erkrankt ist. Stattdessen wird Komiker Russell Peters den Abend moderieren. Auch Bryan Adams, der bereits 18 ‚Junos sein Eigen nennt, wird auf der Bühne stehen.

Bublé hatte vor einiger Zeit bereits sein Engagement bei den ‚BRIT‘-Awards abgesagt, um für seinen Sohn da zu sein. Damals sagte ein Insider der Zeitung ‚The Sun‘: „Es war eine schwierige Sache, aber Michael hat sich dazu entschlossen, die BRIT-Awards nicht zu machen. Aus Respekt vor Michael gaben ihm die Produzenten so viel Zeit, wie er brauchte, um die Entscheidung zu treffen, und sie verstehen ihn voll und ganz. Er hätte dem Abend seine einzigartige Note gegeben, also ist es wirklich schade, aber im Moment hat seine Familie Priorität. Derzeit werden andere Optionen geprüft, wer seinen Platz einnehmen könnte und einige Leute haben bereits Interesse angemeldet. Wer auch immer ausgewählt wird, es wird eine unglaubliche Nacht.“

Bei der Preisverleihung deuteten die Moderatoren Dermot O’Leary und Emma Willis allerdings an, dass Bublé möglicherweise 2018 durch den Abend führen könnte. Sie sagten: „Es wäre so schön, wenn er heute Abend bei uns sein könnte und wir alle hier von den ‚BRITs‘ schicken ihm unsere Liebe. Wir drücken die Daumen, dass er nächstes Jahr hier ist.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Bang

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.