Udo Lindenbergs Fitnessrezept:
Nachts in die Frischhaltetüte & gezielte Drogeneinnahme!

Der berühmteste Panik-Rocker Deutschlands wird 65 Jahre alt! Udo Lindenberg, mit seiner Nuschelsprache, dem ausgefallenen Gesangsstil und dem immer gut behüteten Kopf wurde er zum Idol ganzer Generationen und zu einem der wichtigsten Musiker Deutschlands.

Mit 65 Jahren gehen andere Menschen in Rente. Nicht so Udo, der legt mit 65 erst richtig los. „65 – Nur eine Zahl von der Firma Scheißegal“, heißt es da von ihm in berühmter Lindenberg-Manier. Ein Kreuzfahrtschiff als Rockliner, ein MTV-unplugged-Konzert, ein kürzlich uraufgeführtes Musical. Mit 65 ist noch lange nicht Schluss.

Hinter der Traumkarriere von Udo Lindenberg steckt vor allem eins: harte Arbeit. Der kleine Udo wird am 17. Mai 1946 im westfälischen Gronau geboren. Er hat einen älteren Bruder, Erich, und zwei jüngere Schwestern. Schon früh zeigt sich bei dem Rocker ein ausgeprägtes Rhythmusgefühl. So verwundert es nicht, dass er zu Beginn seiner Karriere Drummer war. Und er trommelt für die ganz Großen, wie zum Beispiel Klaus Doldinger. So kam es auch dazu, dass Lindenberg das Schlagzeug für die Titelmelodie des Tatortes spielte.

Dennoch läuft seine Karriere nur schleppend an. Seine ersten zwei LPs floppen. 1973 brachte er dann sein Hit-Album Andrea Doria heraus und Deutschland horchte auf. Da klang jemand anders als alle anderen im Radio. Udo kann nicht wirklich singen, aber er hat etwas zu sagen und die Menschen hören ihm zu. Der damals 27-Jährige bekommt einen Plattenvertrag.

1983 dann sein bis dahin größter kommerzieller Erfolg, der Sonderzug nach Pankow. Im selben Jahr kommt es zu seinem historischen Auftritt im Palast der Republik in Ost-Berlin. Hier soll er auch das berühmte Mädchen aus Ost-Berlin kennengelernt haben.

Doch Udos Karriere ist auch überschattet von Alkohlexzessen, Abstürzen und ausufernden Partys. Oft wähnte man den Mann schon im Rocker-Himmel, doch der Westfale fing sich immer wieder, ist heute fit wie nie. Im Interview mit TIKonline.de verriet er sein Rezept: „Ja, ich mache, ja…. Was mach ich denn? In die Frischhaltetüte nachts und so… Und mach ne Menge Sport und so. In Hamburg renn ich um die Alster oder hier um den Wannsee und so. Viel Sport und gezielte Drogeneinnahme. Nicht so wie früher wo ich trank nach dem Motto und in eine Kneipe kam ‚Was muss hier noch weg?’. Ein bissen gezielt. Und das hält mich gut frisch.“

Fit hat ihn wohl auch immer die Liebe gehalten. In den 80er Jahren die zu Sängerin Nena, die er als „Zärtlichkeitsweltmeisterbraut“ bezeichnete. Heute ist es die Liebe zu der 31 Jahre jüngeren Tine Acke, die er seine „Komplizin“ nennt. Tine erklärte TIKonline.de, was sie mit Udo verbindet: „Unsere große Leidenschaft zum Beruf. Zwar auf unterschiedlichen Gebieten. Aber wir arbeiten ja auch viel zusammen.“ Seelenverwandtschaft? „Ja oder vielleicht der Gegensatz. Ich glaube eher der Gegensatz. Wir ergänzen uns einfach gut.“

Eins steht auf jeden Fall fest: Deutschland wird Udo Lindenberg noch lange erhalten bleiben. Happy Birthday Udo und um es mit seinen Worten zu sagen: Keine Panik auf der Titanic!

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. baerchen says:

    Ich würde ja sagen er nuschelt nicht sondern er lallt den ganzen Tag. In jedem Fall – Happy Büstdayyyy!

  2. Klodhilde says:

    Ich glaub Udo ist dauerhigh…

  3. Marie says:

    schon komisch, dass alle welt über besoffenen jugendliche jammert, so einen abgeschmackten säufer wie den lindenberg aber ganz groß feiert ….

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.