Cinema for Peace:
Abgespeckte Friedensgala ehrt Charlize Theron und Veronica Ferres

In den letzten Jahren war die „Cinema for Peace“-Gala immer ein Tummelplatz deutscher und internationaler Prominenz. Catherine Deneuve und Sir Bob Geldof waren stets vertreten, Superstars wie Leonardo DiCaprio oder Angelina Jolie und Brad Pitt (2012) sorgten für Kreischalarm am roten Teppich.

An diesem Wochenende wurde erneut zur Friedensgala geladen. Diesmal jedoch nicht ins Konzerthaus am Gendarmenmarkt, sondern zum neu eröffneten Luxushotel Waldorf Astoria in Charlottenburg. Die Promi-Dichte der Veranstaltung war immens geringer als in den vergangenen Jahren. Auf dem roten Teppich strahlten Gäste wie Schauspieler Ralf Möller, Natalie von Bismarck, Unternehmer Herman Bühlbecker, Frank-Walter Steinmeier mit Ehefrau Elke, Vladimir Klitschko und Veronica Ferres. Hollywoodglanz verlieh dem Abend die Oscarpreisträgerin Charlize Theron.

Neben diversen engagierten Filmprojekten, die an diesem Abend Auszeichnungen erhielten, wurde Veronica Ferres mit dem „Cinema for Peace Award“ für ihr besonderes Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ausgezeichnet.

Ferres gab den Preis weiter an die ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, und die Holocaustüberlebende Marga Spiegel. Veronica Ferres hatte 2009 die Rolle der Marga Spiegel in dem Film „Unter Bauern – Retter in der Nacht“ gespielt.

Charlize Theron war die letzte Preisträgerin des Abends. Die Südafrikanerin erhielt den „Cinema for Peace Honorary Award“ für ihr „Africa Outreach Project“. Seit Jahren engagiert sich der Hollywoodstar dort gegen HIV und Aids. Mit ihrem Preis noch einmal für ein Foto vor die Journalisten zu treten, das wurde leider abgelehnt. Eigentlich schade.

Vitali Klitschko bei der Cinema for Peace-Gala 2013 in Berlin.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.