Til Schweiger:
Über „Tatort“ und Nacktszenen

Til Schweiger (Foto: HauptBruch GbR)

Til Schweiger erobert nicht nur die deutschen Kinos, auch beim „Tatort“ scheint der 50-Jährige angekommen zu sein. Sein neuer Film soll noch mehr Leichen, Spannung und Sex enthalten.

Im Interview mit der „Bild-Zeitung“ spricht der Schauspieler über den Film und den Herausforderungen mit denen er sich konfrontiert sah. Davon scheint es einige gegeben zu haben: „Die Sex-Szene am Anfang! Nackt vor der Kamera fühle ich mich unwohl!“

Der „Tatort“ ist die beliebteste Krimireihe in Deutschland. Mit Til Schweiger wollten die Macher ein neues Gesicht in das Format bringen. Dazu sagt der Schauspieler: „Wir wollten was Neues schaffen – den Tatort-Thriller! Ha! Das reimt sich mit Tschiller. Ein bisschen jedenfalls … Tschiller Thriller! Wir drehen auch noch Teil 3 und 4 – die kommen nächstes Jahr, an zwei Sonntagen hintereinander! Dann erst ist der Bogen dieser Geschichte zu Ende erzählt.“

Auf die Frage, ob der Kino-Star irgendwelche Vorbilder habe, antwortet der „Keinohrhasen“-Darsteller: „Der coolste Polizist im TV ist Raylan Givens (Timothy Olyphant) aus der US-Kult-Serie ‚Justified‘ – für mich die beste TV-Serie der Welt.“

Eine ganze Weile war der Produzent und Regisseur von den Fernsehbildschirmen verschwunden und konzentrierte sich auf Kino-Projekte. Als die Anfrage für den „Tatort“ kam, sagte der 50-Jährige zu. Über seine Entscheidung sagt Schweiger: „Ich habe seit 14 Jahren nie TV gemacht, nur Kino. Viele haben mir abgeraten. Aber ich finde, der zweite ‚Tatort‘ ist noch besser als der erste. Ich kann mir auch vorstellen, dass ich das weiter mache.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.