Dieter Bohlen:
Stänkert gegen ‚The Voice of Germany‘

Dieter Bohlen (Foto: HauptBruch GbR)

Dieter Bohlen kritisiert „The Voice of Germany“. Der „Deutschland sucht den Superstar“-Juror kann mit der Castingshow von ProSieben so gar nichts anfangen. Denn – im Gegensatz zur RTL-Sendung – würden beim Konkurrenzformat die Gewinner später keinen Erfolg haben.

„Fakt ist ja, dass zum Beispiel bei ‚The Voice of Germany‘ noch nie ein Nummer-1-Hit rausgekommen ist – die Gewinner müssen doch nach ein paar Wochen wieder Taxi fahren“, so der Pop-Titan im Interview mit der Jugendzeitschrift „Bravo“. Doch auch von den zahlreichen „DSDS“-Gewinnern hört man nach dem ersten Hit nur wenig. Langwieriger Erfolg stellt sich auch bei Bohlens Kandidaten nicht wirklich ein.

Dafür gibt es dem ehemaligen Modern Talking-Mitglied zufolge eine simple Erklärung. „Die meisten werden träge und kriegen nicht die Kurve. Nach ‚DSDS‘ muss man zehnmal so viel arbeiten – das verstehen viele nicht“, fasst der 60-Jährige zusammen.

Für die kommende, bereits zwölfte Staffel von „DSDS“ hofft Bohlen, dass „wirkliche“ Persönlichkeiten teilnehmen, die ordentlich „was auf dem Kasten“ haben.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.