„Ich bin ein Star, holt mich hier raus“:
Alle lästern über Walter

Maren Gilzer und Rolf Scheider (Foto: RTL)

Tag 14 im Dschungel-Camp, Tag eins nach Walters Abgang. Und auch wenn der 60-Jährige das Camp verlassen hat, war er immer noch das Top-Thema unter den restlichen Bewohnern.

So wuschen beispielsweise Rolf Scheider und Maren Gilzer im wahrsten Sinne des Wortes schmutzige Wäsche und lästerten noch einmal kräftig über Walter ab. „Ich weiß, dass er Probleme mit Rebecca hatte und mit dir ein bisschen“, so Rolfe. Darauf ließ Maren ihrem Frust über Walters Benehmen freien Lauf:

„Ja, aber mit mir noch mehr. Ganz schlimm. Ich bin gewohnt von Männern nett behandelt zu werden. Dich hat er in Ruhe gelassen, aber bei Frauen hat der ein anderes Ding. Die Mädels, die auf ihn standen, da konnte er gut mit umgehen. Rebecca und ich sind aber ein bisschen älter und kommen aus einer anderen Schule. Wo wir mit mehr Respekt behandelt und nicht so angeschnauzt werden wollen. Ich lasse mich nicht von einem Mann anschnauzen!“

Als Rolfe ihr dann berichtet, dass Walter auch Rebecca wenig Gentleman-like behandelt hätte, platzt es aus Maren heraus: „Deswegen war ich so happy, dass er und nicht du rausgewählt wurdest. Mit dir ist ja alles superschön und ich habe dich richtig lieb. Aber Walter? Auf den kann ich verzichten.“

Der so geschmähte hat unterdessen immer noch nicht ganz verdaut, dass er das Camp verlassen musste. Er habe gedacht, ihn würde ein Hammer treffen, als das Ergebnis verkündet wurde, so Walter. „Ich habe gedacht, da ist was schiefgelaufen. Aber ich kann mir die Schuld dabei nicht geben. Ich habe persönlich alles richtig gemacht, und es lief am Anfang sehr gut. Viele haben die ganzen Tage angerufen und plötzlich reißt das ab und das macht mich nachdenklich.“

Aber bei aller Walter-Manie musste auch heute eine Dschungel-Prüfung erfüllt werden. Endlich konnte sich Jörn Schlönvoigt bei einer Actionprüfung beweisen. An den Planken unter einem wackeligen Steg befinden sich acht Sternhälften, die einzeln entknotet und dann jeweils über den Steg ans Ufer gebracht werden müssen. Ein weiterer großer Stern liegt am Ende der Planke im Gebüsch und muss auch eingesammelt werden. Doch das allein wäre natürlich zu einfach: Wie ein Pendel schwebt ein riesiger Felsbrocken über dem See, der Jörn immer wieder treffen und von der Planke fegen kann. Außerdem wird Jörn mit Wasserstrahlen und Bällen beschossen. Zehn Minuten hat der Dschungelstar Zeit, alle Sternhälften und den einen ganzen Stern sicher ans Ufer zu bringen.

Voller Tatandrang und hochkonzentriert stürzte sie der „GZSZ“-Star ins Getümmel, ließ sich weder von dem Pendel, noch den Wasserstahlen und Bällen aus dem Konzept bringen und holte als erster Kandidat in diesem Jahr alle Sterne.

Für Aurelio spielt all dies keine Rolle mehr. Er wurde von den Zuschauern aus dem Camp gewählt.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © RTL

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.