„Ich bin ein Star, holt mich hier raus“:
Das Dschungel-Camp biegt auf die Zielgerade ein

Dschungel-Camp Final Four

Bevor es heute um den Einzug ins große Dschungel-Finale ging, hieß es für die verbliebenen Bewohner erst einmal den Tag zu überstehen. Dazu gehörte natürlich auch eine Prüfung.

Zu der mussten Maren Gilzer und Tanja Tischewitsch antreten. Gefragt war absolute Team-Arbeit. Maren bekam eine blickdichte Brille und wurde von ihrer Gefährtin Tanja verbal von einem Standpunkt aus durch vier Stationen geführt. Dort musste Maren jeweils einen Stern einzusammeln.

Die „blinde“ Maren wurde jeweils von einem Ranger an den Anfang jeder Station geführt. Die „leitende“ Tanja musste sich an einem Stehtisch stellen. Vor jeder Station durfte sie dann ihren Mund mit lokalen australischen Spezialitäten füllen und Maren Richtungsanweisungen mit vollem Mund geben. Sie musste Lauf- und Tastrichtungen ansagen. Wenn Tanja die zum Teil lebenden Spezialitäten während einer Runde aus dem Mund ausspuckte oder runterschluckte, war der Stern dieses Abschnitts verloren. Außerdem mussten die Tiere lebendig wieder ihren Mund verlassen. Gab Tanja irgendeinen Hinweis, ohne die jeweilige Dschungeldelikatesse im Mund zu behalten, galt der Stern dieser Runde nicht. Sollte Maren die blickdichte Brille abnehmen oder mutwillig die Brille zum Durchschielen verschieben, war die Prüfung beendet. Insgesamt konnten die beiden Dschungelheldinnen vier Sterne erspielen.

Doch es wollte irgendwie nicht so recht laufen. Zwar stopfte sich Tanja wie gefordert Truthahn-Hoden, lebende Wittchetty-Maden, Fischaugen und lebende Sandwürmer in den Mund, doch konnte sie Maren nur einmal rechtzeitig zu einem Stern lotsen, damit diese ihn abknoten konnte. Mit einem mageren Sternchen ging es also wieder ins Camp.

Zurück in der Freiheit, füllte Aurelio, der ja gestern ausgeschieden war, als erstes seine Speicher wieder auf. Ganze elf Kilo hatte der ehemalige „Bachelorette“-Kandidat im Dschungel-Camp verloren. Deshalb schaufelte er direkt sieben (!) Spiegeleier mit Toast in sich hinein und erklärte mit breitem Grinsen: „Ich genieße das gerade so sehr. Wahnsinn! Mein Gaumen spielt gerade verrückt. Mir hat das so gefehlt. Ich war selten so glücklich wie in diesem Moment. Ehrlich. Australien, 35 Grad, hübsche Kellnerin, ein eiskaltes Getränk, Spiegeleier – alles was mein Herz begehrt habe ich gerade!“

Jörn fragte Tanja derweil lieber zu ihrem Liebesleben aus. Und die ehemalige „DSDS“-Kandidatin konnte sich kaum noch stoppen über ihren aktuellen Lover zu plaudern. „Warum sind das immer so komische Männer, die ich toll finde? Das Ding ist, er ist so mächtig, voll mächtig, voll reich und man kennt ihn und ich weiß genau, ihm liegt auch die Frauenwelt zu Füßen. Das ist so on off irgendwie. Ich weiß selber nicht. Aber wenn er dann mit mir ist, dann ist das nicht so einen auf secretly. Der macht voll die tollen Sachen mit mir. Vielleicht hat er mich hier jeden Tag gesehen. Im Hotel hat er auch jeden Tag geschrieben. Wir haben auch wirklich immer viel Kontakt, auch wenn ich traurig bin. Wie oft habe ich ihn schon angerufen und hab’ geheult und er hat mir zugehört und mir voll geholfen. Ach, das ist einfach ein bisschen kompliziert“, berichtet Tanja. Wer der Glückliche allerdings ist, verriet sie nicht.

Ins Finale eingezogen sind Jörn, Tanja und Maren. Rolfe musste leider die Koffer packen.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © RTL

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.