Queensberry-Trennung:
War Zickenkrieg der Grund?

Queensberry (Foto: Universal Music)

Seit 2012 besteht die Girlgroup Queensberry statt aus vier nur noch aus zwei Mitgliedern: Gabriella „Gabby“ De Almeida Rinne und Ronja Hilbig. In einem Interview mit „Promiflash“ hat Gabby jetzt sehr offen über die Gründe gesprochen, die zur Trennung führten.

„Mädchen sind Zicken, das kann ich nicht abstreiten. Natürlich bitchen wir uns hier und da an. Hat man ja bei ‚Reality Queens‘ gesehen. Und natürlich sind bei Queensberry nicht alle gegangen, weil es immer rosa-rot lief. Aber so ist das Leben.“

Hauptgrund für den Zickenkrieg soll unter anderem die verschiedene Herkunft der Bandmitglieder gewesen sein, sagt Gabby: „Ich komme aus dem Ghetto, ich musste mich wirklich die ganze Zeit durchs Leben kämpfen. Und Leo zum Beispiel ist in einer gediegenen Familie aufgewachsen, wo beide Eltern Lehrer sind.“ Mit den meisten ehemaligen Mitgliedern stehe die Sängerin bis heute noch in Kontakt, bestätigt sie.

Gabby ist die einzige Sängerin, die von der Original-Besetzung der Girlgroup Queensberry geblieben ist. 2008 hatte die Gruppe sich in der siebten Staffel der Castingshow „Popstars“ gegründet. 2010 verließen zwei Mitglieder die Band und wurden ersetzt. Zwei Jahre später folgte ein erneuter Ausstieg zweier Mitglieder. Seitdem performen Queensberry als Duo, wobei sich die beiden verbliebenen Sängerinnen gerade verstärkt um ihre Solokarrieren kümmern.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.