Peaches Geldof:
Haus von Einbrechern heimgesucht

Peaches Geldof

In das Haus von Peaches Geldof ist seit ihrem Tod bereits zweimal eingebrochen worden. Die Polizei ermittelt in Wrotham, Südostengland, wegen zweifachen Einbruchdiebstahls.

Bereits Mitte April, noch im selben Monat ihres tragischen Todes, wurde ein Aufsitzrasenmäher von Geldofs Grundstück gestohlen. Ihr Vater Bob Geldof wollte die Maschine in Erinnerung an seine Tochter, die mit 25 Jahren an einer Heroin-Überdosis verstarb, behalten und ist fassungslos.

Ein Nachbar verrät der Zeitung „The Sun“: „Ich weiß, dass ein fahrbarer Rasenmäher gestohlen wurde. Bob wollte ihn aus sentimentalen Gründen behalten. Aber er funktionierte nicht mehr, also wollte er ihn reparieren lassen. Ich habe mit dem Mechaniker gesprochen, aber er sagte, dass er ihm gesagt hätte, dass er ihn nicht reparieren könne, weil er gestohlen wurde. Es ist schockierend, wenn man darüber nachdenkt, dass jemand das so kurz nach Peaches Tod machen kann.“

Am 9. Mai schlugen wieder Diebe zu, aber dieses Mal zerstörten sie die Überwachungskameras, bevor sie in das eine Million britische Pfund teure Anwesen einstiegen. Die Polizei erschien fünf Minuten nach dem Alarmsignal, aber die Einbrecher waren schon verschwunden, ohne etwas entwendet zu haben.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.