„Newtopia“:
Heute startet das große TV-Experiment

Newtopia Gruppenbild mit Sonne (Foto: obs/SAT.1/Thomas Pritschet)

Heute Abend startet in Sat.1 das große TV-Experiment „Newtopia – vollkommenes Glück oder totales Chaos“. 15 Pioniere sollen auf einem zwei Hektar großen Stück Land ihre eigene Gesellschaft aufbauen, und zwar von Grund auf.

Außer einer unbeheizten Scheune, zwei Kühen, ein paar Hühnern und etwas Ackerland stehen den Kandidaten noch Wasser-, Gas- und Stromanschlüsse und ein Startkapital von 5.000 Euro zur Verfügung.

Betten, Toiletten, Duschen oder die anderen Annehmlichkeiten der modernen Welt sucht man hingegen vergebens. Auch Regeln gibt es keine. All diese Dinge müssen die 15 Kandidaten selbst aufbauen – oder auch nicht.

Denn ob sich die Bewohner auf eine Linie einigen können bleibt abzuwarten. Einfach wird es jedenfalls nicht. Schon allein der Altersunterschied könnte zu Konflikten führen. Der jüngste Teilnehmer ist gerade einmal 19 Jahre alt, wohingegen der älteste schon 61 Lenze auf dem Buckel hat.

Und ob sich die ehemalige Hausbesetzerin mit dem Manager versteht oder das Model mit dem Landwirt, sei einmal dahingestellt.

Dem geneigten Zuschauer wird auf jeden Fall nichts entgehen, denn das Gelände, das die Pioniere nicht verlassen dürfen, wird von 105 Kameras rund um die Uhr beobachtet. Per Stream kann man im Internet 24 Stunden am Tag verfolgen, was in „Newtopia“ vor sich geht. Sat.1 zeigt von Montag bis Freitag um 19:00 Uhr eine Zusammenfassung.

Ein Jahr lang soll das Experiment dauern. Dabei dürfen die Kandidaten das Gelände wie gesagt nicht verlassen. Einzig Geschäftsbeziehungen dürfen mit der Außenwelt aufgenommen werden.

Man darf gespannt sein, ob das Format bei uns Anklang findet. Unsere niederländischen Nachbarn sind jedenfalls ganz begeistert. In den USA kam „Newtopia“ hingegen gar nicht gut an und wurde nach nur zwei Monaten abgesetzt.

Newtopia – Vollkommenes Glueck oder totales Chaos? ab 23. Februar 2015 montags bis freitags um 19:00 Uhr in SAT.1

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © obs/SAT.1/Thomas Pritschet

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.