„Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“:
Sind Gabby und Marco das neue Dschungel-Traumpaar?

Gabby de Almeida Rinne und Marco Angelini (Foto: RTL)

Am sechsten Tag im Dschungel-Camp durfte auch Winfried Glatzeder seine Prüfungs-Premiere feiern. Gemeinsam mit Larissa, die bisher an allen Prüfungen beteiligt war, musste er „Schwere Zeiten“ überstehen.

Dazu hatten sich beide in je eine Plexiglas-Röhre zu stellen, die dann so lange mit Sand gefüllt wurde, bis die beiden bis zum Hals eingegraben waren. Dann begann der lustige Teil: Fünf Mal wurden beide mit allerlei Krabbeltierchen überschüttet. Wenn sie die Tortur jeweils für eine Minute aushielten, bekamen sie einen Stern.

Und oh Wunder: Weder die 5.000 Kakerlaken noch die vier Kilo Mehlwürmer, die 3.000 Grillen, grünen Ameisen oder 125 Soldatenkrabben konnten Winfried und Larissa davon abhalten, alle zehn Sterne zu holen.

Im Anschluss musste Winfried zugeben, dass er Larissa vielleicht doch falsch eingeschätzt hatte. „Sie hat mich reingelegt. Sie hat so getan als ob sie nix könnte. Das soll ihr erst mal einer nachmachen“, so der Schauspieler anerkennend.

Aber nicht nur Winfried und Larissa haben sich einander angenähert. Auch zwischen Gabby und Marco entwickelten sich während der gemeinsamen Nachtwache zarte Bande. Sie machten es sich auf einer Pritsche gemütlich, Gabby strich zärtlich über Marcos Mütze und man unterhielt sich.

Während Marco sich vorkam „wie beim Flaschendrehen in der Volksschule“, gesteht Gabby: „Du bist mir eine große Hilfe hier. Mit dir kann man gut quatschen und mit dir gibt es kein Zickenkrieg.“ Woraufhin Marco antwortet: „Ja, wir sind best friends.“

In die morgige Prüfung haben die Zuschauer neben Larissa, die damit den Prüfungsrekord von Georgina Fleur aus dem letzten Jahr eingestellt hat, auch erstmals Mola Adebisi gewählt.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © RTL

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.