Barbara Schöneberger:
Beichtet Verkehrssünden und plaudert über Familienplanung

Die Straßenverkehrsordnung kann für den einen oder anderen Zeitgenossen schon eine gewisse Herausforderung darstellen. Auch Promis sind da keine Ausnahme, wie das Beispiel Sophia Thomalla zeigt. Barbara Schöneberger ist dagegen eher zahm unterwegs.

Strafzettel habe ihr meist die Benutzung ihres Mobiltelefons eingebracht. Sie gesteht: „Ich habe ein paar Punkte durchs Handy am Lenkrad, also das habe ich ein paar Mal gemacht, aber das macht ja jeder. Ich finde das auch nicht so schlimm, da darf man sich halt nicht erwischen lassen.“

Weiter berichtete sie von einer Begegnung mit den Ordnungshütern: „Ich habe telefoniert und dann ist die Polizei – man weiß ja nicht, wo die sich verstecken -, plötzlich waren die neben mir und haben so gewunken. Ich habe noch zurück gewunken und habe noch versucht das Telefon fallen zu lassen und so zu tun als ob ich mir in den Haaren gekrault habe, aber ist ja auch albern.“

Ihren Promi-Status würde sie in solchen Situationen gewöhnlich nicht ausnutzen. „Ich denke mir immer, es war ja wirklich falsch was ich gemacht habe, ich weiß das auch und will die dann nicht dahin zwingen, dass sie einen Entscheidung treffen, die gegen ihre Regeln ist“, so Schöneberger. Außerdem würde der Promi-Status eh meistens nicht ziehen. „Also wenn jetzt eine Politesse kommt, da sage ich dann schon mal ‚Hallo‘, aber das bringt auch oft nichts. Ist mir auch Wurst. Dann zahlt man eben zehn Euro.“

Als Mutter zweier Kinder kennt sich Schöneberger bestens mit Sicherheitsvorrichtungen wie Kindersitzen usw. aus, muss aber zugeben, dass sie manchmal schmunzeln muss, wenn sie sieht, was heutzutage für ein Aufwand betrieben wird. „Wir lagen früher auf der Rückbank mir einer Tüte Chips und die Eltern haben zwei Packungen Gitanes filterlos nach hinten durchgeraucht. Und so ist man irgendwie […] mit der ganzen Familie zu sechst nach Italien gefahren. Es ging irgendwie auch. Es war natürlich gefährlicher und es ist ja auch mehr passiert, aber heute wird natürlich sehr viel mehr getan und davon profitieren wir Eltern natürlich alle.“

Was die Familienplanung anbelangt, scheint die Moderatorin keine großen Ambitionen zu haben, weiteren Nachwuchs in die Welt zu setzen. Sie erklärt: „Meiner Fortpflanzung sind ja natürliche Grenzen gesetzt, wie man sich denken kann. Also ich glaube, sechs werden wir nicht hinkriegen. Aber wir lassen uns mal überraschen.“

Barbara Schöneberger (Foto: HauptBruch GbR)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Ich möchte teilnehmen:

Vor und Nachname (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Adresse (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen dieses Gewinnspiels einverstanden.


Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.