Cro und der Flaschenwurf-Skandal:
„Das war aus Versehen“

Cro (Foto: HauptBruch GbR)

Cros Flaschenwurf bei einem Konzert im August wird den Rapper wohl noch eine Weile beschäftigen. Eine 35-Jährige Frau hatte Cro vorgeworfen, sie mit einer Wasserflasche, die er ins Publikum geworfen hatte, getroffen und verletzt zu haben.

Die Frau, die das Konzert in der Freilichtbühne an der Loreley mit ihrem Sohn besucht hatte, hatte daraufhin Anzeige erstattet. Nun beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Koblenz mit dem Vorfall.


Cro, der mit bürgerlichem Namen Carlo Waibel heißt, nimmt die Sache offenbar mit Galgenhumor. Im Interview mit TIKonline.de erklärte der Rapper mit der Panda-Maske: „Ich bin jetzt böse, bin Skandal-Rapper. Ich werfe Euch einfach, wenn ihr nicht aufpasst, Flaschen an den Kopf.“

Er machte aber auch klar, dass es sich um ein Versehen gehandelt habe. Cro: „Ich verteile immer Wasser an die Menschen, die durstig sind, und es ist immer zu heiß. Das war im Hochsommer, es war heiß wie Sau. Und da hat sich eine in den Weg geschmissen, als ich die Flasche vorsichtig geworfen habe, und dann an den Kopf bekommen. Das tut mir wirklich leid. Hab mich tausend Mal entschuldigt.“

GQ Men of the Year Award 2016 mit Bill Murray

Wie immer mit Panda-Maske: Rapper Cro

Die Medien hätten den Fall größer gemacht, als er eigentlich ist, fährt Cro fort. Er sagt: „Ich glaube, die Menschen da draußen wissen, dass es nicht so war, wie man es aufgefasst hätte.“

Kontakt zu seinem Flaschenwurf-Opfer hat er aber anscheinend nicht. Darauf angesprochen entgegnet er: „Ich weiß ja nicht genau, was stimmt und was nicht. Jeder sagt was anderes, aber ich weiß ja auch nicht, wie ehrlich sie ist.“

GQ Men of the Year Award 2016 mit Bill Murray

Rapper Cro beim GQ Award 2016 in Berlin

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich